Follower

Sonntag, 31. März 2013

Verschenkt

... zum Ostergeburtstag habe ich einen Ärmelschal mit einem kleinen cowl.
Selbst- gefärbt,-gesponnen, -gestrickt und ausgedacht.












 




Frohe Ostern, Marion

Mittwoch, 27. März 2013

Besänftigungssocken

Angesichts meiner Ausdauer und Hingabe für wollige Beschäftigungen keimt bei meinem Mann manchmal eine Gefühlslage, die zwischen zarter Eifersucht und leichter Besorgnis über meinen Geisteszustand pendelt.

Zum Glück liebt er handgestrickte Socken, am liebsten schlicht und einfarbig, natürlich am besten aus dünner Sockenwolle. Sockenstricker wissen, dass das in Größe 46 so ungefähr das Ödeste ist, was man sich antun kann.

Es war mal wieder ein Paar fällig, zur Einfarbigkeit konnte ich mich diesmal aber nicht durchringen.
Die Wolle stammt vom Discounter, um den gleichen Farbverlauf zu erzielen musste ich tatsächlich ein Knäuel von außen und eines von innen verstricken, sowas hatte ich auch noch nicht.



Montag, 25. März 2013

Wollige Ausflüge

... sind eigentlich immer toll, aber dieser war für mich doch etwas ganz Besonderes.
Auf der Fachmesse H&H in Köln wurden die Platzierungen für den Outdoor Award bekannt gegeben, und anlässlich der Nominierung von meinem "Eyecatcher" war auch ich zur Preisverleihung eingeladen.
Mit Stolz kann ich verkünden, dass mein Werk unter 194 Bewerbungen auf Platz 12 gelandet ist.
Anfang Juni werde ich also einen Baum im Bergischen Land einkleiden, der dann Teil des textilen Kunstwanderweges ist. Auch diese Aktion wird bestimmt wieder interessant, weil viele wollige Gemüter aufeinandertreffen.

Und dann natürlich die Messe, zu der ich als Normalsterbliche ohne Gewerbeschein gar keinen Zugang gehabt hätte: ein Traum für jede Wollsüchtige! Ich kann die vielen Eindrücke kaum beschreiben an Farben, Formen, Fasern, Designs ....



Im Eingangsbereich leuchtete fröhlich bunt diese kleine Gesellschaft:

 

 Besonders cool fand ich die Schuhe:



 Und als absoluter Farbflash lud dieses Tipi zu einer kleinen Pause ein:
 

Und drinnen herrschte diese Atmosphäre, sozusagen ein seelisches Farbbad:

Aber auch sonst gab es viel zu Bestaunen.
Extravagante Strickmode, hier mal ein kleiner Ausschnitt:

 



Tolle Deko, hier kommt die Spinnerin in mir durch:


Schöne Vermarktungsstrategien für Schurwolle aus  Deutschland:


Die goilste Werbung ever seen für Stricknadeln, ach was würde ich mir die gerne an meine Zimmerwand pappen.




Glücklicherweise gab´s fast nichts zu kaufen, aus diesem Wollparadies wäre ich vermutlich um einiges ärmer wieder rausgeschlichen. Ein paar schöne Knopfsortimente haben´s in mein Täschchen geschafft, und für die Platzierung für den Award habe ich einige Sachpreise eingeheimst, davon ein anderes Mal mehr.

Heut macht den Abschluss ein texiler Blumengruss, da uns die Natur noch immer auf den Frühling warten lässt!



Freitag, 8. März 2013

Neue Garne

... sind entstanden.
Aus Tauschfasern von Anne ist Faden geworden. Ziemlich viel Faden, aber ich bin ja Zählmuffel. Die tolle BFL/Milchseidemischung habe ich mit schwarzem Angora verzwirnt. Anscheinend geben schwarze Tiere recht hellgraue Wolle ab. Die batts stammten auch aus einem Tausch und habe lange im Schatzkästchen gelegen. Obwohl extra fein gesponnen, mit viel Drall, ist das Angora schon deutlich aufgeflufft nach der ersten Wäsche.




 Fantastisch weich ist die Wolle geworden, so sah der Kammzug aus:

 


Die nächste Wolle hat fast die gleichen Farben, ist allerdings nicht besonders weich.
Immer wieder überfällt mich die Lust auf Rohwollverarbeitung. In diesem Fall sind batts aus Pommernwolle und Schwarzkopfwolle dünn ausgesponnen und zweifädig gezwirnt. Der Faden ist zart und luftig und leicht, aber halt keine Schmusewolle.



Ein paar Meter Faden sind auch verarbeitet worden.
Eigentlich wollte ich mit Frühlingssocken den Frühling locken. Das warme lebhafte Grün hatte es mir sofort angetan, von Lana Grossa, Champion II.


Aber nun soll´s ja erstmal wieder kälter werden, dann sind die Socken auch nicht verkehrt :-).
 
Ein schönes Wochende wünsche ich euch!