Follower

Sonntag, 27. Januar 2013

Tauchgang in wollige Untiefen

So könnte man wohl meinen heutigen Tag beschreiben. Aus allen möglichen Ecken und Winkeln habe ich gefärbte und ungefärbte Rohwolle gekramt, um Wawo (Waldwolle) herzustellen.
Heute sind 10 Batts fertig geworden.



Es handelt sich um wüste Mischungen aus Ouessant, Milchschaf, Fuchsschaf, Pommernschaf, Schwarzkopf, Bentheimer, ...alles weiß ich gar nicht mehr. Das meiste als Vlies mit Säurefarben gefärbt, ein wenig Pflanzenfärbung, ein Fehlkauf kratzige Angelina wird auch noch mit verkurbelt.
Ich trau mich mal, eine Momentaufnahme vom wolligen Schlachtfeld vorzuzeigen.


Mein treues Kardiermaschinchen gleich daneben, die alte Nähmaschine ist ein prima standfester Unterbau in optimaler Arbeitshöhe:


Spaß hat´s gemacht, darum noch ein paar wollige Impressionen:





Morgen geht es weiter mit schwarz, ein wundervoll tiefes natürliches Schwarz vom Ouessantlamm. Vorgezupft habe ich schon.


Euch eine schöne Woche, lieben Gruß von Marion

Montag, 14. Januar 2013

Dies und Das

... an Fäden und Fasern ist durch meine Hände gegangen in der letzten Zeit.

Einen Rollercoaster habe ich mir gestrickt, aus JAWOLL MAGIC  von Lang Yarns.
Das ist durchs Muster wirklich ein schmales langes Ding, aber das Format ist sehr angehm zu tragen. Das hätte ich vorher nicht gedacht, es passt prima mit in jede Jacke.




 


Außerdem habe ich wieder für die Bolivien-Aktion gestrickt. Jedes Jahr ist es wieder beeindruckend, dass viele fleissige Stricker diese Riesenspende auf die Beine stellen und damit wirklich etwas bewegen, und zwar die Herzen der Kinder. Es ist schön zu sehen, dass die Spende direkt ankommt, als persönliches Geschenk,  und Freude bereitet. Kurzentschlossene können noch mithelfen, die Deadline ist dieses Jahr erst der 15. Februar.

 
Einige Söckchen waren schon im letzten Jahr fertig, die kleinsten und die größten sind dieses Jahr noch dazugekommen. Alle Sockenpaare sind jetzt mit Größenschildchen ausgestattet, es gibt die 23, 25,29, 38,40.


Eine ganze Mira (weißes Ouessant)




habe ich versponnen, es kratzt wie hulle und ist extra etwas lumpig kardiert und verarbeitet, denn ich kann´s noch nicht lassen: Es entsteht wieder Projektwolle für den Wald. Für den Wald finde ich die natürliche, rauhe Wolle sogar sehr passend und schön.

Da reift schon wieder eine Idee in mir, fürchterlich ;o)), die will raus ;-)). Ein wenig buntes aus Kardierresten uznd Milchschaf ist auch schon zu Waldgarn geworden. Falls jetzt das jemand liest, der mit dem Begriff Waldgarn nichts anfangen kann, einfach meine älteren Beiträge angucken, dann erklärt sich das.





Nix davon ist gewogen oder vermessen worden  :-.), aber man kann sagen, es ist schon hübsch viel!


Lieben Gruß, Marion
 










Montag, 7. Januar 2013

Experimentierlust

Vor einiger Zeit hatte es mich mal gereizt, auszuprobieren, von welcher Qualität das günstigste Krempelband ist, das ich am Markt finden kann. Ich habe schließlich hier ein Kilo bestellt. Schwarzkopfwolle, davon hatte ich in Handwäsche aus Rohwolle schon mal sehr schöne Garne  hergestellt.
Nun ja, die Qualität ist tatsächlich zum Verspinnen nicht so toll, das Krempelband lässt sich nicht gut ausziehen und enthält viele Knötchen, die Fasern sind eher kurz.  Somit flogen zwei  Färbungen und der große weiße Ball erst mal in die Ecke.

Nun habe ich eine Matte daraus gehäkelt. Die Krempelbänder habe ich der Länge nach etwa gefünfteilt und ungesponnen verhäkelt. Ein Rest brauner Argentinischer Kammzug ist auch mit in´s Werk gewandert. Ein bisschen mehr Material hätt´s sein dürfen, um einen schönen Abschluss zu finden. Aber ich habe dann einfach beschlossen : Material alle - fertig! Die letzten 20 cm musste ich tatsächlich noch Anflicken mit anderem weiß.
Anschließend wurde die Matte bei 40 Grad in der Waschmaschine gefilzt.

Sie ist richtig schön fest und 1 cm dick geworden, ca 60 x 90 groß.





In der Richtung könnte man bestimmt noch vieles Ausprobieren mit dem Material. Auf diese Art kann man recht günstig und schnell warme Plätzchen gestalten, wenn man möchte :-)!

Lieben Gruß, Marion


Sonntag, 6. Januar 2013

Sockenstart 2013

Es hat mich mal wieder magisch in einen Wolleladen gezogen, ich kann einfach nicht dran vorbeigehen.
Zwei Knäuelchen von Opal, Sockenwolle Sweet & Spicy sind mitgewandert :-), bei diesem hier fand ich die Farbkombi irgendwie schräg, ungewöhnlich, interessant.
Die beiden Socken waren ratzfatz gestrickt, weil mir das Zuschauen beim Ausmustern der Wolle Spaß gemacht hat.
Mir gefallen sie, obwohl sich ein kleiner Fehler eingeschlichen hat: Ich wollte den gleichen Farbverlauf, aber einen Schaft habe ich wohl eine Reihe zu lang gestrickt. Das hat den Musterlauf an der Ferse mal kurz durcheinandergebracht.

Lieben Gruß, Marion