Follower

Montag, 10. Juni 2013

Ein Sommerschal

... , aus einer Sammlung von blauen Garnen ist entstanden. Es waren eher edle Fasern, Alpaka, viel Wildseide, Bourette-Seide und Wensleydale-Löckchen. Schan länger hatte ich die Idee, diese Kleinmengen zu einem Schal oder Tuch zu vereinen. Dann lief mir der Nuvem als Anregung für die Form über den Weg, und ausgehend von der Grundform gefiel mir die Farb- und Garnverteilung. Ich hatte allerdings keine Anleitung und wollte den Nuvem auch nicht original kopieren. Statt Rüschenkannte habe ich mit größerer Nadel ein Artyarn verstrickt.



Und ansonsten sind meine Schafe geschoren, leider waren sie an dem Tag mächtig feucht. Inzwischen habe ich viel Zeit mit dem Vliese sortieren, Dreck und Brandwolle entfernen und dem ungewaschenen Vortrocknen verbracht. Damit ich die Wolle überhaupt vorläufig lagern kann - was ich dann damit mache, das weiß ich noch gar nicht.



  

Ich bin auch noch nicht fertig damit - gut Ding will Weile haben!


 

Kommentare:

  1. Dein Sommerschal sieht echt Klasse aus!

    Bei uns wartet auch 'ne Menge Heidschnuckenwolle auf die Weiterverarbeitung...

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  2. Dein Schal ist eine Wucht. Solche strahlenden Blautöne, einfach schön. Die Idee find ich auch klasse. Bin schon am grübeln, wie du das gestrickt hast ;-)

    Und das weiße Vlies auf dem vorletzten Bild sieht sehr verlockend aus. Aber da hast du ja noch was vor dir.

    Einen lieben Gruß
    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Der Schal ist wunder, wunderschöööööööööööööööööööööööööööööööön :o))

    Ganz toll finde ich die Kante, sieht spitze aus!!!

    AntwortenLöschen
  4. Gefällt mir richtig gut, dein Schal.
    Eigene Ideen und Vorstellungen umsetzen ist doch toll, nicht stur nach Anleitung und dein Artyarn-Abschluß passt wunderbar.
    Die Rohwolle muß doch sicher auch noch kardiert werden. Da hast du noch viel Arbeit mit, aber es ist deins. :)

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  5. Ein toller Schal ist das geworden!!!! Schon auf dem kleinen Vorschaubild hat er mich angesprochen. Ein SuperIdess mit dem ArtYarn Abschluss.

    ♥liche Grüße

    Uta

    AntwortenLöschen
  6. Genau so schön wie der "echte" Nuvem! Und was noch besser ist, man strickt daran nicht "Jahre". ;o) Rohwollverarbeitungsbilder finde ich auch immer klasse. Jede hat so ihre eigene Trickkiste, mit der die großen Mengen bewältigt werden können. Ich finde das faszinierend, denn mir steht schon bei einem Vlies der Schweiß auf der Stirn. Gibt es eigentlich eine gute Lösung für verschmutzte Spitzen, ohne sie mühsehlig einzeln vor dem Waschen auseinander zu ziehen?
    LG Tanja

    AntwortenLöschen
  7. Dein Tuch gefällt mir sehr gut! Wenn ich deine Fliese sehe, bekomme ich richtig Angst! Ich habe lediglich ein einziges Flies und bin immer noch dabei es zu säubern, zu waschen und zu trocken, um es dann zu kadieren, spinnen etc.....so viel Rohwolle würde meine Kapazitäten schier sprengen auch wenn es ein schönes Gefühl ist von Anfang an den Entstehungsprozess maßgeblich beeinflussen zu können. Ich wünsche dir, dass das Wetter mitspielt, damit du zügig vorankommst. Ich bin gespannt was daraus werden wird. LG bjmonitas

    AntwortenLöschen