Follower

Freitag, 8. März 2013

Neue Garne

... sind entstanden.
Aus Tauschfasern von Anne ist Faden geworden. Ziemlich viel Faden, aber ich bin ja Zählmuffel. Die tolle BFL/Milchseidemischung habe ich mit schwarzem Angora verzwirnt. Anscheinend geben schwarze Tiere recht hellgraue Wolle ab. Die batts stammten auch aus einem Tausch und habe lange im Schatzkästchen gelegen. Obwohl extra fein gesponnen, mit viel Drall, ist das Angora schon deutlich aufgeflufft nach der ersten Wäsche.




 Fantastisch weich ist die Wolle geworden, so sah der Kammzug aus:

 


Die nächste Wolle hat fast die gleichen Farben, ist allerdings nicht besonders weich.
Immer wieder überfällt mich die Lust auf Rohwollverarbeitung. In diesem Fall sind batts aus Pommernwolle und Schwarzkopfwolle dünn ausgesponnen und zweifädig gezwirnt. Der Faden ist zart und luftig und leicht, aber halt keine Schmusewolle.



Ein paar Meter Faden sind auch verarbeitet worden.
Eigentlich wollte ich mit Frühlingssocken den Frühling locken. Das warme lebhafte Grün hatte es mir sofort angetan, von Lana Grossa, Champion II.


Aber nun soll´s ja erstmal wieder kälter werden, dann sind die Socken auch nicht verkehrt :-).
 
Ein schönes Wochende wünsche ich euch!



Kommentare:

  1. Bow..dieses Angoragezwirnte ist schon auf dem Foto zum Kuscheln schön :o))...finde es sehr schön, das das Schwarz so hell ist :o)))..passt super...
    Pommern mit Schwarzkopf stell ich mir arg stachelig vor..brbrbrbr...aber die Farbe ist natürlich super :o))..ne Tasche vielleicht?
    Zu den Socken sag ich nichts :o((..ich will das auch können...jammer...:o((

    AntwortenLöschen
  2. Schöööööööön! Es ist immer toll zu sehen, was aus etwas wird, was man gefärbt hat. Das Ergebnis gefllt mir sehr, sehr gut - die Kombination ist wirklich klasse. Auch das andere Garn finde ich farblich sehr schön. Die Socken schreien nach Frühling :)

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Das Angora-Anne-Garn sind wunderbar aus. Und fühlt sich wahrscheinlich noch 3 mal besser an. Manchmal hütet man über lange Zeit ungeahnte Schätze und dann hat das Ergebnis am Ende einfach so sein müssen.
    Wir haben 2 Angorahalterinnen in unserer Spinngruppe und waren platt, dass Schwarz in Wirklichkeit Grau bedeutet, wenn sie älter werden. Nur das Köpfchen bleibt dunkel.
    LG Tanja

    AntwortenLöschen