Follower

Dienstag, 27. November 2012

Nerv-wolle

... habe ich versponnen. Sie stammt aus dem miesesten Tausch, den ich bislang hatte.
Für einen fertigen 300g Schal aus handgesponnenem Ombria-Kammzug erreichten mich knapp 160 g kratziger Gotland-Kammzug, plus eine Prise Tussahseide im einstelligen Grammbereich.
Immer mal wieder kam´s mir zwischen die Finger und hat mich geärgert. Entweder wegschmeissen oder wegspinnen, Hauptsache weg damit!
Nun ist es ein Garn geworden, Bestimmung ungewiss.

Aber das wollige Leben hatte auch sehr schöne Seiten in letzter Zeit, ich habe Berge von Wolle gefärbt.
Ein seit Jahren gehüteter Kammzug Shetlandwolle wurde dabei zum "Schläfer im Moos", den werde ich mir wohl als nächste Spinnfaser auf die Spule holen.

Montag, 19. November 2012

Schmeichelwolle

... in zarten pastelligen Farben ist fertig geworden. Der Wolle/Seide Kammzug kam aus einem Tauschpaket beim Spinnernetz, gefärbt von Vivi, eigentlich war er sehr bunt und hieß auch "Villa Kunterbunt".
Aber nach dem Spinnen und Navajozwirnen haben sich die Farben in zarte Pastelltöne aufgelöst.
Von der vollen Spule gibt es nur ein Bild mit Blitz, die anderen Aufnahmen sind im Tageslicht gemacht worden.


Lieben Gruß, Marion

Montag, 12. November 2012

Kleine Nützlinge

..sind mir von den Nadeln gehüpft.
Den Schal, ganz simpel im Rippenstrick, habe ich schon eingeweiht. Die Wolle ist schön soft und hat ein tolles Farbspiel. Eine Färbung von Melanie, die aus einem Tauschpaket stammt. Die intensiven Farben kann meine Kamera gar nicht richtig einfangen. Zwischendurch war´s mal kurz ein Loop, aber mir gefallen Loops einfach nicht so richtig. Ich empfinde das Tragegefühl als zu halsfern, und ich lasse auch gern mal einen kleinen Schal offen hängen, wenn mir grad warm ist.



Außerdem habe ich endlich mal wieder ein Paar Socken für mich gestrickt. Bei strenger Durchsicht meiner Sockenschublade hat es deutlich Luft gegeben - ich habe keine Lust zum Stopfen. Da strick ich mir lieber Neue :-)!

Lieben Gruß von Marion

Sonntag, 4. November 2012

Wasserfarben - Winterfarben

Ich habe Tauschwolle versponnen, von Tabata. Es waren  Cheviot und englische Wolle, die sich vom Griff ähnlich anfühlten, und deren Färbungen zusammen sehr schön aussahen. Die eine hieß " Tiefe Wasser", die andere "Am Fluß", und zusammen versponnen ergeben die Stränge fast 400 Gramm. Das ist doch schon mal eine reelle Menge für ein Projekt. Nun, wo es fertig ist, errinnern mich die Farben an einen schönen Winterhimmel. Leider gibt es nur Fotos mit Blitz, ganz so intensiv leuchten die Farben in natura nicht, sie sind sehr zart.

Vor der Vermählung:






Nach der Vermählung:



Ein kleiner Spulenrest ist Single geblieben und wurde Navajo-verzwirnt.


Dieses Garn stammt aus Tauschrauschfasern, eine Merino/Tencel Mischung von Tina, der Griff ist durch den hohen Tencel-Anteil eher sommerlich.


Und heute musste ich auf die Schnelle eine kleine Reminiszenz an meinen Eyecatcher basteln. Zum Schutz vor weiterer Verwitterung musste ich ihn am Dorfteich abnehmen, schließlich muss er nächstes Jahr noch viereinhalb Monate in freier Wildbahn durchhalten. Aber er wurde am Dorfteich vermisst, daher musste ich eine kleine Erklärung am nackigen Baum hinterlassen:

Übrigens: Augen häkeln macht Spaß :-)!