Follower

Freitag, 7. September 2012

Bentheimer Landschaf

... habe ich versponnen, nur mal so einen Strang zur Probe. Einen ganzen Sack habe ich davon gewaschen im Sommer. Die Fasern sind sehr lang, recht glatt und eher hart. Ein klein wenig glänzen tun sie auch. Ich habe es zart und mit wenig Drall ausgesponnen, in der Hoffnung, ein klein wenig Weichheit hineinzuzaubern.
Das hat zwar nicht geklappt (wäre ja auch Zauberei gewesen), aber mir gefällt das Ergebnis trotzdem.
Dass Spinnen der langen Fasern war ein Genuss.


Kommentare:

  1. Schade, daß es kein FÜHL-NET gibt...die würd ich gerne mal knuddeln...sieht ja ganz kuschelig aus.

    Ich find es so nett bei Dir, da komm ich doch glatt wieder vorbei!

    Liebe Grüsse
    Heike

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Marion,

    ich kenne Bentheimer Landschaf auch, und fand sie seeeehr kratzig. (klar, jedes Schaf ist ja auch irgendwie anders...)
    ABER so wie dein Strang dort liegt, sieht der einfach nur zum reinkuscheln aus, überhaupt nicht kratzig.
    Was machst du daraus?
    lg
    bea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Bea,
      schön, dass du mich hier gefunden hast.
      Für Strickjacken könnte man das Garn schon wohl nehmen. Ich habe mich aber in ein großes Projekt gestürzt, in dem ich alle meine kratzigen Garne verarbeite. Nächstes Wochenende muss es fertig sein, dann zeige ich vor.
      Da wird dann auch das Bentheimer Garn eingearbeitet.

      Lieben Gruß, Marion

      Löschen