Follower

Sonntag, 26. August 2012

Jedem seine Meise ...

..., oder auch seine Leidenschaft, zeitweise verfalle ich in rausch-haftes projektbezogenes Spendenstricken.

Just zu Beginn der Sommerferien bin ich über einen Aufruf im Veilchenschön-Blog gestolpert, nach Babydecken und Mützchen für ein Waisen- und Straßenkinderheim in Kinshasa/Kongo, für einen Direkttransport des Vereins Kimbondo eV., gesammelt würde bis Ende August.
Ich habe ein wenig dazu recheriert und fühlte mich sehr angesprochen, direkt für die kleinen Empfänger warme, weiche, bunte, schützende Deckchen herzustellen.
Wollvorräte für Baumwolldecken habe ich reichlich, weil ich Secondhandwolle schon darum nicht stehen lassen kann, weil ich den Wert von Babydeckchen drin sehe. Die Wolle ist natürlich neuwertig und noch mit Banderole gewesen, außerdem ist es Baumwolle, z.T. mit kleinen Beimischungen, und daher gut zu waschen.

Ich musste mich erstmal ein bischen rantasten an das Deckchenthema, die ersten drei sind im Juli enstanden, die Mützchen auch. In zwei Decken ist ein Frottee- und ein Baumwollfaden zusammen verarbeitet worden. Die Decken sind etwas dicker, sehr schön dicht und weich im Griff.

Decke Nr.1

Decke Nr.2

Decke Nr. 3 ist gehäkelt, aber leider ist das Gewebe reichlich fest. Als Unterlage ist sie super.

Mützchen habe ich auch mal versucht, aber mir ging´s schon auch um Stashabbau, da sind Decken besser.

Im August habe ich weitergenadelt, und dann war ich richtig im Thema, die Decken sind superkuschelig vom Gewebe und gefallen mir auch von der Farbgestaltung noch mehr.

Decke Nr.4
An der vierten Decke gab´s elend viele Fäden zu vernähen, drum habe ich für die fünfte das Muster geändert.


Decke Nr.5

Decke Nr.6

Damit ist dieses Material fast wech, für Nummer 7 habe ich eine andere Baumwollkombi verstrickt.
Alle Decken sind von der Größe ca 70 x 80, Nr. 2 und Nr. 6 sind länger.


.Aber dann kam der eisige Schrecken, Mitte August suche ich den Veilchenschön-Blog, und der ist wech. Abgemeldet, samt Kontaktadresse. Auch über Auskunft telefonisch nicht zu erreichen, eine bedauerliche Ladenschließung. Durch Recherchen zu Kimbondo eV  und Anrufe habe ich aber nun eine Kontaktadresse, heute abend habe ich die Kiste gepackt. Morgen geht sie auf ihre lange Reise, bis in den Kongo, zu den Kindern, die sonst solche Deckchen nicht hätten, und bringt Wärme und Farbe und Wertschätzung mit.
Das Stricken hat mir Spaß gemacht, aber nun ist dieses Ferienprojekt auch endgültig fertig und ich kann mich wieder neuen wolligen Ideen hingeben.

Kommentare:

  1. Wow..das ist mal eine ausgelebte Leidenschaft ;o))

    Sehr, sehr fleißig ;o)))

    AntwortenLöschen
  2. Toll! Und dann nicht mal eine Decke, sonder gleich ein ganzer Stapel - und eine schöner als die andere :)

    Liebe Grüße,

    Anne

    AntwortenLöschen
  3. Wunderschöne Decken hast du gestrickt. Ich bewundere deine Ausdauer bei so vilen Decken.
    LG Ute

    AntwortenLöschen